Der Berg ruft - Editon 5

Am Freitag, 26.06. war es wieder soweit - unsere Ausfahrt nach Stuben unter dem Motto „der Berg ruft“ fand auch dieses Jahr zum fünften Mal statt. Wir hatten Glück, denn die Einreisebeschränkungen waren in Österreich in Zeiten von Corona aufgehoben wurden.

Die Anreise verlief fast unspektakulär. Genau während des Mittagessens prasselte der Regen herab. Bei der Abfahrt vom nieselte es noch kurz und dann war der Spuk vorbei. Glück hatte auch ein Member (Name der Redaktion bekannt), das einmal kurz nicht aufpasste und einen Abstecher ins Grüne machte.

Es gehört zur guten Tradition, dass wir im Hotel Post mit einem Begrüßungsbier empfangen wurden. Nach der Begrüßung machte man / Frau sich noch frisch. Das Abendessen wartete schon. Nach dem Abendessen spielten Nobbe und Horstmar noch zünftig mit dem Akkordeon auf.

Am Samstag fand dann die große Ausfahrt statt. Franz Josef und Thomas, unser Wirt vom Hotel Apres Post hatten eine Tour zum Kaunertalgletscher geplant, die sie eine Woche zuvor bei Tiefsttemparaturen und Schneegestöber am Gletscher abgefahren hatten. Am Gepatsch-Stausee machten wir zum ersten Mal Rast ließen das Bergpanorama auf uns wirken und machten das obligatorische Gruppenfoto. Die Straße schraubte sich in zig Kehren auf 2700 Meter hoch. Oben angekommen, besichtigten wir das Innere eines Gletschers. Die Wände aus purem Eis waren beeindruckend.

Nach einer kurzen Pause fuhren wir zur Aussichtsplattform „Gacher Blick“ von der man einen traumhaften Ausblick über die Berge und das Tal hatte. Mit dem Wetter hatten wir auch Glück, denn bis auf ein paar Tropfen Regen blieb es trocken.

Am Sonntag hieß es dann Abschied nehmen. Kaum ein paar Kilometer gefahren, brach der Kennzeichenhalter von Bine ab. Nach kurzem Reparaturversuch verstauten wir ihn kurzerhand in das Topcase von Holgers Harley und es ging weiter. Burghard unser Road Captain, hatte noch einen Zwischenstopp auf dem Pfänderberg bei Bregenz geplant, wo wir unser Mittagessen einnahmen und uns von dem Panorama des Bodensees beeindrucken ließen.

Nachdem sich unterwegs schon einige Member verabschiedet hatten, machten wir noch einen Zwischenstopp bei „King Ralf“ in Daugendorf, bevor es endgültig nach Hause ging.

Ein Dankeschön geht an:
- Roland Weber für die Organisation
- Franz Josef und Thomas als Organisatoren und RoadCaptain der Ausfahrt zum Kaunertalgletscher. Schade dass Du nicht mitfahren konntest Thomas.
- Burghard als Road Captain der An- und Abreise

Bericht: Gernot Riebold, Bilder: Sabine Priess, Franz Josef Mathies, Gernot Riebold




Drucken   E-Mail